[03.10.2017] Dein Verlieb-dich-Horoskop für Oktober 2017

Text: Barbara Wettstein Waage (24. September bis 23. Oktober) Dein Geburtstagsmonat hat es wahrlich in sich: Kardinalzeichen müssen sich bewähren, und als ...

[01.09.2017] Dein Verlieb-dich-Horoskop für September 2017

Text: Barbara Wettstein Jungfrau (24. August bis 23. September) Lässig und entspannt hast Du Dich in den vergangenen Wochen gefühlt - ein Zustand, den Du als ...

Erfolgreiches Onlinedating auf Verlieb-dich

Onlinedating

Sicher kennst Du das von Deinem eigenen Bekannten- und Freundeskreis auch, dass sich immer mehr Paare beim Onlinedating kennengelernt zu haben scheinen. Und wenn man mal überlegt, dass die Städte immer größer und das alltägliche Leben immer hektischer wird, ist das auch nicht wirklich ein Wunder. Denn nur wenige Menschen haben heutzutage noch die Zeit, "draußen" Menschen kennenzulernen. Und selbst wenn sie Zeit haben, kann es sein, dass sie nicht genügend Geld haben, um sich ständig in den angesagtesten Clubs, Bars und Restaurants der Stadt aufzuhalten. Vom Internet profitieren beide dieser "Problemfälle". Das Onlinedating kostet nämlich, wenn überhaupt, bei Weitem nicht so viel wie ein Besuch in einer Kneipe und zudem kann man sich aussuchen, wann man wem schreibt. Ein weiterer Vorteil ist, dass, nachdem man sich bei einer Singlebörse angemeldet hat, erst mal in aller Ruhe in den dort vorhandenen Profilen stöbern kann. Du kannst Dir dabei so viel Zeit nehmen, wie du brauchst, um Dir zu überbelegen, wen du wie anschreiben möchtest.

Online Dating

Ist es dann zu einer ersten Kontaktaufnahme gekommen, kannst Du entscheiden, wie lange dieser Kontakt andauern soll, und wie weit dieser Kontakt gehen soll.Wenn Du zum Beispiel nach ein paar Mails merkst, dass Du mit dieser Person doch nicht so auf einer Wellenlänge liegst, kannst Du den Kontakt ganz leicht wieder abbrechen. Die Wahrscheinlichkeit, über eine Online Partnervermittlung den passenden Partner zu finden, ist jedoch gar nicht so gering. Denn man muss bedenken, dass sich Menschen jeder Altersklasse, jedes Geschlechts und aus allen Teilen der Welt bei solchen Portalen anmelden. Das mag wohl auch daran liegen, dass man sich beim Online Dating in aller Ruhe aneinander annähern kann. Die ersten Dates passieren quasi online, und wenn man nach einer Weile merken sollte, dass die Chemie stimmt, kann man langsam den nächsten Schritt wagen, und zum Telefonhörer greifen, um miteinander zu telefonieren. Wenn Du dann immer noch ein gutes Gefühl hast, steht einem ersten Treffen eigentlich nichts mehr im Wege.

Bei dem ersten Treffen habt ihr als "Online-Paar" dann den großen Vorteil, dass ihr euch schon ein wenig kennt. Ihr wisst die wichtigsten Eckdaten voneinander, habt gemeinsame Gesprächsthemen und konntet bereits eine gewisse Beziehung zueinander aufbauen. Ob diese Beziehung dann auch in der "Realität" Bestand hat, entscheidet sich meistens beim ersten Treffen. Und selbst wenn ihr euch beim ersten Treffen dazu entscheiden solltet, kein Liebespaar zu werden, könnt ihr ja immer noch Freunde bleiben! Und wer weiß, vielleicht hat dein Traumpartner sich ja just in dem Moment, in dem Dir klar wurde, dass Dein Date doch nichts für dich ist, bei einer Singlebörse angemeldet? Nutze auf jeden Fall all die Vorteile, die so Partnervermittlung bietet! Dazu gehört unter anderem, dass Du vorher viele Fragen stellen und so herausfinden kannst, ob die jeweilige Person theoretisch zu Dir passen würde. Sieh Dir die Fotos ganz genau an und frage Dich, wie Dir diese Person optisch im "echten Leben" gefallen würde. Das Internet bietet einem mit dem Online Dating so viele Möglichkeiten, dass es doch echt schade wäre, wenn Du diese nicht nutzen würdest. Oder?

Das erste gemeinsame Heim

Wenn die Partnersuche erfolgreich verlaufen ist und man eine glückliche Beziehung führt, die auch Bestand hat, folgt der nächste Schritt: die erste gemeinsame Wohnung. Viele Paare hegen den Traum vom Eigenheim, in dem sie zusammen alt werden können. Doch so schön dieser Gedanke auch ist, so birgt er dennoch gefährliche Tücken.

Manch eine Beziehung scheitert schon an dem Projekt Wohnungssuche, weil viele Paare unterschiedliche Vorstellungen in Bezug auf ihr neues Liebesnest haben: Sie möchte aufs Land ziehen, Er will in Zentrumnähe wohnen. Sie besteht auf einen Garten, Er auf einen Balkon. Sie bevorzugt Teppichboden, Er mag lieber Laminat – es gibt viele Gründe, warum sich die erste gemeinsame Wohnung als Beziehungskiller herausstellen kann. Es sei denn, man ist bereit, Kompromisse einzugehen.

Erstes heim

Kompromisse bei der Wohnungssuche

Bevor der erste Streit ausbricht, weil man die ganze Zeit dachte, der Partner würde die gleichen Anforderungen an eine Wohnung stellen, sollten Paare ein klärendes Gespräch führen. In diesem Gespräch müssen folgende drei Fragen beantwortet werden:

  1. Sucht man eine Wohnung oder ein Haus zur Miete?
  2. Soll das gemeinsame Heim auf dem Land oder in der Stadt liegen?
  3. Wie groß und teuer darf die neue Bleibe maximal sein?

Weichen die Antworten stark voneinander ab, ist das noch kein Grund zu streiten. Stattdessen sollte man das Gespräch zum Anlass nehmen, um klarzustellen, was dem Partner wirklich ist und in welchen Punkten er bereit ist, einen Kompromiss einzugehen. Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen, das sollte sich jedes Paar vor Augen führen. Auch wenn es darum geht, wie die neue Wohnung oder das Haus eingerichtet werden soll. Beide Parteien bringen einen eigenen Haushalt mit in die neue Bleibe, sodass viele Möbel doppelt vorhanden sind.

Doppelter Haushalt = geteiltes Leid

In dem Fall muss man sich darauf einigen, welche Einrichtungsgegenstände behalten oder weggeworfen werden. Kann man sich nicht einigen, wer seine Möbel behalten darf, wird einfach die gesamte Einrichtung verkauft und eine komplett neue zusammen eingekauft. Dann kann sich niemand beschweren, dass er übergangen wurde. Es gibt immer eine Lösung, sodass die erste gemeinsame Wohnung zu einem besonderen Ereignis für jedes Paar wird – und nicht in einer vorzeitigen Trennung endet, weil man sich nicht einigen konnte.

Bild: © Hemera Technologies/AbleStock.com/Thinkstock