Gekonnt einen Korb geben – wie gelingt das?

korb gegebenWenn Du das Gefühl hast, Du kommst mit Deinem Online-Flirt nicht weiter oder das Kennenlernen läuft in die falsche Richtung, ist eine Entscheidung fällig. Schliesslich möchtest Du Dich verlieben, und dafür muss einfach der berühmte Funke überspringen.

Wir sprechen davon, jemandem einen Korb zu geben, wenn wir ihm deutlich machen, dass wir kein weitergehendes Interesse an ihr oder ihm haben. Dieser bildliche Ausdruck stammt aus dem Mittelalter und ist bis heute eine umgangssprachliche Bezeichnung für Zurückweisung. Dieses Wort klingt nicht nur negativer, sondern steht für Enttäuschung, Ablehnung und ein lädiertes Selbstwertgefühl. Zurückweisung möchtest Du selbst nicht erleben, und deshalb fällt es oft so schwer, Farbe zu bekennen. Denn ebenso wenig wie wir selbst verletzt werden möchten, wollen wir niemandem bewusst weh tun.

Um jemandem eine Absage zu erteilen, darfst Du den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen. Also lautet die Grundregel Nummer eins: lieber zu früh als zu spät. Die meisten Menschen, die auf einem Dating-Portal oder in einer Flirtbörse unterwegs sind, wissen: Nicht aus jedem Kontakt wird ein Date, nicht jeder Flirt führt zu echten Gefühlen. Du beweist aber Stil, wenn Du Dich nicht einfach zurückziehst, sondern Deinen Kontaktabbruch ankündigst.

Wer von heute auf morgen nichts mehr von sich hören lässt, bietet Raum für Spekulationen, falsche Hoffnungen und ein mieses Gefühl. Eventuell findest Du die betreffende Person ja sympathisch und interessant, hast aber die Schmetterlinge im Bauch vermisst. Dann drückst Du Deine Wertschätzung für Deinen Flirtpartner besser aus, indem Du ihm unmissverständlich einen Korb gibst und ihm mehr Glück mit jemand anderem wünschst.

Musst Du Deine Absage begründen?

Im Prinzip bleibt es Dir überlassen, ob Du eine Begründung dafür lieferst, warum Du jemandem einen Korb gibst. Aber anstatt den anderen sich selbst mit einem riesigen Fragezeichen zu überlassen, ist es weitaus fairer, kurz einen oder mehrere Gründe dafür zu nennen. Wenn Du zum Ausdruck bringst, dass Dir die Online-Kontakte und/oder die persönlichen Treffen gefallen haben, gibst Du der anderen Person zumindest ein wenig Bestätigung. Dann fällt es ihr leichter, Deine Mitteilung zu verdauen, dass von Deiner Seite nicht mehr zu erwarten ist. Weil Du bereits weisst, dass Du nicht so empfindest wie erhofft. Dass Du nicht verliebt bist und dies auch nicht sein wirst. Du kannst unumwunden schreiben, dass die „Schuld“ einzig und allein bei Dir liegt, ohne dass Dir ein Zacken aus der Krone bricht.

Falls Du Deinen Flirtpartner oder Deine Flirtpartnerin wirklich magst und findest, er oder sie habe alles Glück der Welt verdienst, dann muntere ihn oder sie mit einem netten Kompliment auf. So erstickst Du nicht den Mut zum Weitermachen auf der anderen Seite. Du selbst hast eine neue Erfahrung gemacht und brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben.

Einen Korb zu geben, ohne dass sich jemand brüsk abgewiesen oder getäuscht fühlt, will gelernt sein, gehört aber zu den Umgangsformen, die Du beherrschen solltest. Das merkst Du spätestens dann, wenn Dir jemand auf unsanfte Art einen Korb gibt oder Dich – bildlich gesprochen – mit Deinen Hoffnungen und Erwartungen im Regen stehen lässt.

Über Marcel Scherrer

Geschäftsführer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Single Tipps abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.